„DU MUSST DEN PRINZEN LOSLASSEN UM DEN KÖNIG ZU FINDEN KIM“

… diese Worte hallen seit Tagen in meinem Kopf. Ein ganz besonderer Mensch hat sie zu mir gesagt & ich bekomme jetzt immer noch Gänsehaut wie viel Kraft dieser Satz hat.

Ich hab euch ja schon in meiner Story erzählt, dass gerade sehr viel los ist bei mir und ich vor einigen großen und für mich wichtigen Entscheidungen stehe.

& ich glaube jetzt ist der richtige Zeitpunkt euch davon zu erzählen…

Es ist 9:26 und ich sitze im Zug Richtung Heimat…überlege schon so lange wie ich das alles was in meinem Kopf ist in Worte zu fassen..in einen Text der alles ausdrückt was ich fühlen und erlebe. Worte die einem Mut geben, die eine Stärken & einen auf dem ein oder anderen Weg begleiten können.

„DU MUSST DEIN HAUS VERLASSEN UM DEIN SCHLOSS ZU FINDEN, KIM“

…. seit Wochen & Monate schwirrt immer wieder ein Gedanke in meinem Kopf. Ein Gefühl welches mich nicht loslassen will.
Wie ihr wisst, habe ich 3,5 Jahre in Konstanz gelebt & davon ein halbes Jahr in der Schweiz. Ich hab mich Zuhause gefühlt, es war meins. Mein Café, mein Pole Dance Studio, mein Platz am SeeRhein, mein Restaurant, mein Bodensee, meine Berge.
Und dann kam die Entscheidung wegzuziehen. & so komisch das klingt, aber ab diesem Zeitpunkt waren alle Entscheidungen fremdbestimmt.
Auch wenn ich immer als die selbstbewusste, starke Frau auftrete, in mir drinnen herrschte ein reines Chaos..ich wusste weder wo ich hin will, noch wo ich hingehöre. Welche Stadt die „richtige“ für mich ist und ob es nicht doch falsch war aus Konstanz wegzugehen.

Der Entschluss nach Hamburg zu ziehen kam nicht einfach so…es war notgedrungen eine Zwischenlösung…dann, 1 Jahr später…alles stehen und liegen zu lassen und in einer gefühlten Nacht und Nebelaktion nach Berlin zu ziehen … in ein Umfeld was mehr als zerrüttet war.
und witziger FunFact – ich wollte NIE nach Berlin. Eigentlich.

Ab da hat alles seinen Lauf genommen. Auszug hier, Umzug da, neue Mitbewohner, Streit, Unsicherheiten, Unausgesprochenes, Trennung….
und immer wieder der Gedanke: „Ich will wieder zurück nach Konstanz..“

Und dann kam meine Wohnung. Meine ersten eigenen 4 Wände. Ein Traum einer Wohnung die ich mit meiner eigenen Energie füllen kann. In der ich tun und lassen kann was ICH will. Alleine. Die Tür zu machen kann und die Ruhe genießen kann. Nackt durch die Wohnung laufen, einfach weil ICH es will. Eine Wohnung an der mich einfach nichts stört und ich sie einfach nur liebe. Mit jeder Faser meiner Körpers.

Ein vermeintlich neues Kapitel…alles Alte hinter mir lassen..angefangen alles aufzuarbeiten. Stück für Stück. Durch Höhen und Tiefen gegangen. Neue Schichten entdeckt. Wieder gefühlt von Vorne begonnen. Eine Reise die sehr viel Kraft und Energie kostet. Die aber so so wichtig ist, die mich nochmal mehr geformt hat und mir das erste mal Sicherheit für MEIN Leben gegeben hat.
Ich hab mich gefühlt wie ein Kleinkind, was gerade lernt zu laufen. Ein mini Schritt nach dem anderen. Mit festhalten und hinfallen.
Gefühlt wie eine Schlange, die sich jedes mal mit so viel Kraft häutet um wachsen zu können.
& ich bin gerade am Anfang meiner Reise. und wenn ich daran denke, was noch vor mir liegt wird mir heiß und kalt zugleich. Kotzübel und gleichzeitig bin ich voller Vorfreude weil ich weiß, was mir die letzten 6 Monate gebracht haben.

Hard Work pays off…always. & das kann man genau so auf die Arbeit an sich selbst beziehen. Denn die sollte bei uns allen doch eigentlich an erster Stelle stehen oder ?

Ich hab so viele Dinge über mich selbst kennengelernt. Neu für mich herausgefunden & neu manifestiert. Angefangen bei: Was will ich eigentlich in meinem Leben ? Warum mache ich genau das was ich gerade tue? und um ehrlich zu sein…ich hatte darauf absolut keine Antwort !
Hin zu: was will ich in Zukunft ? Was wollte ich schon immer mal machen ?
Wer bin ich und was ist mir wichtig ?
Verrückt oder ? und das war hart. Der Realität ins Auge zu schauen. Mir einzugestehen, dass das hier ein Blase ist die ich mir ganz wundervoll aufgebaut habe die jetzt aber Platzen M U S S . Eine Blase die mich von vielem abhält… vor allem davon I C H zu sein.

Genau deshalb werde ich ein ganz großes Kapitel schließen und da hin gehen von mein Herz von Anfang an nicht weg wollte.
Ich liebe Berlin – keine Frage – aber es wird Zeit hier einen Strich unser dieses Kapitel zu setzen und ein neues zu öffnen.
Ein neues K I M – K A P I T E L . Voller Liebe & Lebensfreude.
Wieder zurück im Süden in meiner Heimat. Zumindest für die nächsten 3 Monate & dann mal schauen wo es mich hintreibt. Ich bin in vollen Vertrauen & weiß, dass sie tausend Türen öffnen wenn man durch eine hindurchgeht und diese schließt. & es wird Zeit loszulassen, mein Krönchen zu richten und mich auf die Suche nach meinem Schloss zu machen !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: